Das Land Baden-Württemberg stellt seinen technischen Helfer für eine grünere Zukunft vor. In Zusammenarbeit mit der Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg hat „The Länd“ die App „Klima Buddy“ entwickelt, um das Bewusstsein für den Klimaschutz in der Bevölkerung zu stärken. Hier können Nutzer:innen spielend einfach ihren CO2-Fußabdruck erfassen und auswerten. Die App berechnet die persönliche CO2-Bilanz und gibt hilfreiche Tipps, wie man seinen Alltag klimafreundlicher gestalten kann. Die User:innen haben hierbei jedoch nicht nur die Möglichkeit sich selbst zu tracken, sondern auch mit anderen Nutzer:innen zu vergleichen. Mittels spannender, klimafreundlicher Missionen wird in der App die Motivation, umweltbewusst im Alltag zu leben, angeregt.

Der „Klima Buddy“ ist im AppStore sowie auf GooglePlay erhältlich.

Wer mehr über diese App erfahren möchte, findet weitere Informationen hier.

Am Mittwoch, den 21. September 2022, findet das 2. Stuttgarter ZukunftsForum: energetisch sanieren und wohnen statt. Das Forum für Immobilieneigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften blickt in Stuttgart bereits auf mehrere erfolgreiche Jahre mit interessanten und gut besuchten Veranstaltungen zurück.

Es erwarten Sie brandaktuelle Themen und wichtige Informationen, die von hochkarätigen Referenten vorgestellt werden. Gebäudesanierung ist ein wichtiger Beitrag, damit wir in Stuttgart klimaneutral werden.
Detaillierte Informationen finden Sie im Programm-Flyer.

Einlass: 13:00 Uhr, Beginn: 13:30 Uhr,
ab 17:15 Uhr offener Ausklang mit anschließendem Abendbuffet
in der BW-Bank, Kleiner Schlossplatz 11, 70173 Stuttgart.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Eine Anmeldung (bis spätestens 14. September 2022) ist zwingend notwendig.
Bitte rufen Sie uns hierfür unter Telefon 0711 615 6555 – 0 an.

 

© Nuth – stock.adobe.com

Am vergangenen Mittwoch, den 6. Juli, hat das EBZ-Beratungsteam gemeinsam mit den Stuttgarter Nachrichten erfolgreich die große Telefonaktion zum Thema „Energiesparen“ durchgeführt. Das EBZ freut sich, dass die Aktion auf reges Interesse gestoßen ist. Zweieinhalb Stunden lang konnten die Leserinnen und Leser den Experten alle Fragen rund um die Themen Förderung von Sanierungsprojekten bis hin zu realen Energieeinsparungsmöglichkeiten stellen. So wurden zum Beispiel Themen wie „Drohen bei Wärmepumpen höhere Stromkosten“ geklärt. Wer die Aktion verpasst hat, kann die wichtigsten Details im Artikel der Redakteurin Regine Warth nochmals nachlesen, veröffentlicht in den Stuttgarter Nachrichten am 9. Juli 2022: www.stuttgarter-nachrichten.de

Am Mittwoch, 6. Juli, ist es so weit: Die EBZ-Experten beraten telefonisch gerne alle Eigenheimbesitzer und Sanierungsinteressierten zu Energieeinsparungen, Förderanträgen – und generell zu den Möglichkeiten einer Förderung.

Ein Blick auf die Heizungsrechnung ist für die meisten Eigentümer derzeit kein Grund zur Freude. Doch welches Optimierungspotential bietet das Häusle? Für alle, die Renovierungs-, Umgestaltungs- oder Kernsanierungsarbeiten am eigenen Haus planen, bietet das Energieberatungszentrum Stuttgart für die Leserschaft der Stuttgarter Nachrichten und allen Interessierten, sich telefonisch über energetische Sanierungsoptionen zu informieren. Ob Beratung zu ökologischen Dämmmaterialien, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, fachlichem Beistand oder grundlegenden Entscheidungshilfen – wir vom EBZ freuen uns am 6. Juli von 9:00 bis 11:30 Uhr Ihre Fragen beantworten zu dürfen. Die Ansprechpartner und Telefonnummern werden am Aktionstag über die StN veröffentlicht.

Der Ukraine-Konflikt stellt Deutschland vor große Herausforderungen. Mittels Sanktionen auf Gas- und Öl-Lieferungen aus Russland versucht man die russische Wirtschaft zu schwächen, um diesen Krieg ein Ende zu setzen. In einem kürzlichen Interview forderte Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) einen kompletten Boykott von russischem Gas und Öl. Doch was bedeuten diese Einschränkungen der Ressourcen für die deutschen Haushalte?

Für Industrie und Privatpersonen hätte ein totaler Stopp der russischen Versorgungslieferungen enorme Auswirkungen. Preisanstiege sind für den Verbraucher jetzt schon deutlich spürbar und auch Einsparungen im Personalwesen seien bei dauerhafter Teuerung der Energiepreise vorstellbar.

Doch wie können sich die Verbraucherinnen und Verbraucher und insbesondere Hausbesitzer auf die Situation einstellen? Gebäude zu dämmen, erweist sich für die Zukunft als sinnvoll. Auch Ulrich König, Geschäftsführer des Energieberatungszentrums Stuttgart, rät dazu, Häuser zu sanieren und zu dämmen. “Diese Situation wird sich zwar wieder etwas beruhigen, aber man muss sich darauf einstellen, dass fossile Energie immer teurer werden wird”.

Wer sich für den kompletten Artikel des SWR interessiert, findet diesen hier.

Veröffentlicht auf SWR Aktuell Baden-Württemberg, 25.3.2022, 5:00 UHR

Das EBZ Stuttgart wurde von der SWR-Online-Redaktion im Kontext des aktuellen Russland-Ukraine-Krieges zu den auch in Baden-Württemberg schnell in die Höhe schießenden Energiepreise befragt. Eine Lösung wäre mehr Energieeffizienz.

Über einen Mangel an Interesse kann sich das Energieberatungszentrum Stuttgart derzeit nicht beschweren. Die Telefone stehen nicht mehr still, denn die Menschen haben Sorgen. Dass die Energiekosten in der Bevölkerung für immer mehr Unsicherheit sorgen, kann der Chef des Energieberatungszentrums darum ganz klar bestätigen.

„Wir sind kurz davor, auf unserer Internetseite zu sagen, wir nehmen keine Anfragen mehr an, weil es nicht mehr zu bewältigen ist“, erzählt Ulrich König. Im Moment würden die Nachfragen auch das klassische Feld der Energieberatung verlassen. Die Menschen wollten wissen: „Was kann ich tun, um mich unabhängiger zu machen? Wo geht die Reise hin? Hausverwalter rufen uns an und fragen, was sie mit ihren zwei Gaskesseln machen sollen“, so König.

Erfahren Sie im SWR-Bericht mehr dazu.

Veröffentlicht auf SWR-Online am 9. März 2022, 18:25 UHR
Autorin: Susanne Veil

Heizsysteme auf Basis erneuerbarer Energien spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der Energiewende. Dazu zählen Elektrowärmepumpen, da der elektrische Strom mit zunehmendem Anteil erneuerbar wird; Pelletanlagen, weil diese mit nachwachsendem Brennstoff betrieben werden und Nahwärme – sofern sie mit erneuerbaren Energien erzeugt wird.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Online-Informationsnachmittag zum Thema “Heizung” am

  • 12. Mai 2022, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    oder
  • 23. Juni 2022, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

ein und informieren Sie hierbei gern darüber, worauf Sie beim Wechsel des Heizsystems bzw. Energieträgers achten sollten. Es referieren Ralf Chevalier aus seiner Praxis mit Wärmepumpenanlagen und Ulrich König mit einem Überblick aus der Beratungspraxis des EBZ Stuttgart.

Die Programmübersicht sowie das Anmeldeformular werden derzeit finalisiert und sind anschließend hier zum Download verfügbar:

Die Informationsnachmittage finden in digitaler Form als Videokonferenz statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.

 

Die Präsentationen vom Online-Informationsnachmittag am 12. Mai 2022 finden Sie hier zum Download:

 

Die Präsentationen des zweiten Termins am 23. Juni 2022 finden Sie hier zum Download: